Bereits erschienen.....
Lesen Sie  hier weiter.

 

 


Biografie

Hörfunk:

Jo Müller startete seine Karriere Mitte der 80iger Jahre. Als Journalist mit Schwerpunkt Film und populäre Kultur arbeitete er überwiegend für öffentlich rechtliche Sender wie ARD, SWR-Fernsehen sowie SWR-, HR- und SR-Hörfunk. Er moderierte und gestaltete viele Jahre lang für SDR3 und SDR1 Hörfunk-Sendungen wie z.B. "Film, Fernsehen, Video", Point", "So war`s" oder "Schaufenster". Zudem produzierte er zahlreiche Features, u.a. über Alfred Hitchcock, David Lynch oder Steven Spielberg.

Nach wie vor arbeitet er für SWR3 als Movieman.

 

Bücher:

Als Filmjournalist publizierte er Kinobücher über Roland Emmerich, Ewan McGregor oder das Star Wars - Phänomen. Darüber hinaus veröffentlichte er als Co-Autor Nachschlagewerke wie "Enzyklopädie des phantastischen Films" (Corian Verlag), "1000 Kultfilme auf Video" (Heyne -Verlag), "Der Horrorfilm", "Der Fantasy Film" oder "Der Science Fiction-Film" (Verlagsgruppe Milchstraße).

 

Mit „Apokalypse 2012“ schrieb er zusammen mit Kurt Heering ein Sachbuch über den Wahnsinn der Weltuntergangs-Philosophien.

 

Fernsehen:

Seit Anfang der 90er Jahre arbeitet er an verschiedenen TV-Serien und dreht Dokumentar- und Spielfilme.

 

Für das ARD/SWR-Fernsehen produzierte er die Reihe "Kino in Kürze"; von 1997-2003 präsentierte er jeden Donnerstag im ARD-Vorabendprogramm eine eigene Filmsendung: "Jo Müllers Filmtipps". Daneben arbeitete er als Redakteur, Autor und Reporter für die Jugendsendung "Zellofun" und das Promimagazin "Skylights", "ARD-Aktuell", "Nachtmagazin" oder "Kulturcafe".

 

Für den "Tigerenten Club“ (TEC) arbeitet er seit 1998 als Autor und Regisseur. Er schreibt und dreht viele der Entdeckungsreisen, Kids-Reportagen und Kurzspielfilme.

 

Seit November 2002 arbeitet er als freier Redakteur des „Tigerenten Club“ und ist mitverantwortlich für Gesamtkonzept und Gestaltung der Sendung.

 

Jo Müller ist für weitere TV-Sender und Kinoproduzenten engagiert. Für seine ARTE-Dokumentation über Hollywood-Regisseur Roland Emmerich wurde er in Cannes mit dem Goldenen Delphin ausgezeichnet, auf ZDF-Neo lief in vielen Wiederholungen mit großem Erfolg "Populär: 20 Jahre FANTA VIER“, sein Kurzspielfilm „KOMA“ wird bei der 17. Filmschau Baden-Württemberg uraufgeführt.

Seit Herbst 2011 hat der die Regie für Musikvideos in der neuen SWR-Sendung „Hin@weg“ übernommen.